Die Geschichte der Tanzschule Mangelsdorff

Unser Team

Unser Team

Bereits seit 1886 wird bei Mangelsdorff’s das Tanzen gelehrt, auch, wenn die Inhalte zu Beginn der Tanzschuldynastie noch etwas andere waren: Zu dieser Zeit war die Tanzschule noch eine Ballettschule. Egon Mangelsdorff sen. war kaiserlicher Ballettmeister an der Staatsoper und erhielt schon damals für hervorragende Leistungen Schmuck aus den Händen von Kaiser Wilhelm. Mit dabei: Ein blau-goldener Ring mit der Wilhelminischen Krone, von dem später in diesem Abriss noch einmal die Rede sein wird. Im Jahre 1908 lautete der offizielle Name der Tanzschule dann “Tanzschule für Jedermann – Gesellschaftstanz” und existierte bis kurz vor den Zweiten Weltkrieg.

Elegante Gäste beim Abschlussball

Elegante Gäste beim Abschlussball

Nach den beiden Weltkriegen wurde die Tanzschule Egon Mangelsdorff jun. in Friedenau wieder ins Leben gerufen. Nach den beschwerlichen Anfängen – der Unterricht fand in nicht geheizten Räumen und bei ständigen Stromausfällen statt, so dass die Schüler Presskohle und Karbitlampen mitbringen mussten und in Mänteln und Handschuhen unterrichtet wurden -, entwickelte sich die Tanzschule stetig weiter. Und selbst in den beschwerlichsten Zeiten hatten die Tanzschüler stets ihren Spaß. Aus dieser Zeit stammt auch ein Bild mit einem dicken Elefanten auf einer Schallplatte und der Unterschrift “Einst war ich wie dieses Tier, tanzen lernt’ ich dennoch hier!”, das lange Jahre Emblem und Logo der Tanzschule Mangelsdorff bleiben sollte.

Café Hohenzollern in Tegel

Im Jahre 1949 heiratete Ingrid Mangelsdorff in die Familie ein, am 1. Mai 1949 gaben Egon und Ingrid Mangelsdorff dann ihre erste Show in der Roten Veranda der Zoo-Festsäle. Und ein Jahr später, 1950, zog man dann mit dem Namen “Mangelsdorff” endlich in den Norden Berlins. Das erste Domizil war das Café Hohenzollern, gelegen in einem Haus direkt am heutigen U-Bahnhof Alt-Tegel (Berliner Straße / Ecke Bernstorffstraße). Hier begann dann in mühseliger Kleinarbeit der Aufbau einer Tanzschule, die heute aus dem Berliner Norden nicht mehr wegzudenken ist. Viele junge Menschen haben unter dem Kommando der diversen “Mangelsdörffer” und ihrer Angestellten ihre ersten Schritte auf dem glatten Tanz- und Gesellschaftsparkett sowie den geordneten Umgang mit dem anderen Geschlecht gelernt. Neben mittlerweile buchstäblich Tausenden anderer Tanzschüler gehörte auch Reinickendorfs ehemalige langjährige Bezirksbürgermeisterin Marlies Wanjura zu den Tegeler Tänzern.

Unser Haus in Alt-Tegel 36

Unser Haus in Alt-Tegel 36

Seit 1952 hat die Schule ihren heutigen Sitz im bekannten Haus gegenüber der Kirche in Alt-Tegel, fast am Tegeler See und immer gut gefüllt. 1958 wurde dann der erste Tanzclub von Absolventen der Tanzschule gegründet, zunächst unter dem Namen “TC Mangelsdorff”. In Anlehnung an den bereits erwähnten Ring, den der heutige Tanzschul-Inhaber und Club-Vorsitzende Peter Mangelsdorff übrigens noch immer trägt, wurde der Club dann zunächst in “Blau Gold Kronen” und noch später dann in die modernere Form “TC Blau Gold” umbenannt. Im Jahre 2010 begann dann eine neue Phase, und nach einer vorübergehenden Zusammenarbeit mit dem VfL Tegel benannte sich der mit der Tanzschule kooperierende Verein in “Tanzsportzentrum Blau Gold” um.

Veranstaltungsstätte "Palais am See"

Veranstaltungsstätte “Palais am See”

Bis heute, und hoffentlich auch in Zukunft, ist die Zusammenarbeit zwischen Tanzschule und Club in vollster Harmonie verlaufen – ein Paradebeispiel der Ergänzung von verschiedenen Zuständigkeiten. In der Tanzschule werden die Anfänger mit den ersten Schritten vertraut gemacht und im Laufe von insgesamt sechs Saisons (verteilt über zwei Jahre) auf den Club vorbereitet; im Club wird das Gelernte dann vertieft, verfeinert und bei denjenigen, die es möchten, zur Turnierreife gebracht.

Kursusteilnehmer Schüler

Kursusteilnehmer Schüler

Nach der erfolgreichen Turnierlaufbahn von Egon und Ingrid Mangelsdorff kam dann im Jahre 1979 der Startschuss für die dritte Generation der “Mangelsdorff-Dynastie”: Sohn Peter begann seine berufliche Laufbahn als Tanzlehrer. Die Tanzschule erfuhr einen Aufschwung, große Formationen, Shows und Bälle wurden durchgeführt, und dank der langjährigen Connections der Familie gaben sich die Weltstars des Tanzens nach und nach bei den verschiedenen Veranstaltungen die Klinke in die Hand. Neben seiner aktiven Laufbahn als Profitänzer leitete Peter Mangeldorff die Tanzschule, sorgte für eine Komplettrenovierung im Jahr 2002 und betreute als Trainer A im DOSB in Zusammenarbeit mit Ingrid Mangelsdorff die Paare des TC bzw. TSZ Blau Gold. Seit dem Tod von Ingrid Mangelsdorff im Dezember 2005 ist Peter Mangelsdorff alleiniger Inhaber der Tanzschule.

Kursusteilnehmer Erwachsene

Kursusteilnehmer Erwachsene

Momentan werden die Paare in Tanzschule und Club von einer Vielzahl fachlich ausgebildeter Tanzlehrer und Tanzsporttrainer unterrichtet. In der Tanzschule sind Thorsten Unger und Melanie Martini als Tanzlehrer tätig; das Kindertanzen, integriert ins TSZ Blau Gold, leitet Sabrina van der Meer. Im Club unterrichten Peter Mangelsdorff (vom Hobby- bis zum Sonderklassen-Turniertraining) und Gerda Küster (in der Hobbygruppe). Ein perfektes Team – von den ersten Gehversuchen auf dem Parkett bis hin zum Deutschen Meistertitel im Turniertanzen.

Sektempfang beim Weihnachtsball

Sektempfang beim Weihnachtsball